Blickpunkt Nottuln
19.06.2024
Blickpunkt Nottuln
Das Autoren-Ehepaar Jürgen und Karin Gerhard hat einen Bildband über Nottuln mit 304 Seiten und 380 Fotografien sowie Textbeiträgen erstellt, der in der Stiftsbuchhandlung Esplör erhältlich ist
Blickpunkt Nottuln
Die exzellenten Fotografien sind alle auf hochwertigem Papier gedruckt. Der Bildband ist ab sofort in der Stiftsbuchhandlung Esplör, Stiftsplatz 10, 48301 Nottuln, zum Preis von 39 Euro erhältlich

Nottuln ... ein starkes Stück Heimat (Bildband über Nottuln, Darup, Appelhülsen und Schapdetten)

Die Autoren Jürgen und Karin Gerhard haben einen Bildband über Nottuln mit 304 Seiten und rund 380 Fotografien erstellt. Sie leben seit rund 35 Jahren in Nottuln: „Ja, wir sind zu richtigen Nottulnesen geworden und fühlen uns hier einfach wohl“ so die beiden. Dazu haben beigetragen der wundervolle historische Ortskern, das Naturschutzgebiet und Naherholungsgebiet Nonnenbachtal/ Baumberge, die hervorragende Infrastruktur und natürlich die hier wohnenden Menschen. „Es ist ein Glück und Privileg in einem so schönen Ort wie diesem, mitten im Grünen wohnen zu dürfen“, sind sie sich einig.

Doch um einen Bildband zu erstellen, sind sehr viele gute, abwechslungsreiche Fotografien erforderlich und da konnte Jürgen Gerhard, auf ein in den letzten 40 Jahren stark angewachsenes Fotoarchiv zurückgreifen. Und was noch fehlte, wurde in zwei Jahren nachgeholt, so lange dauerte übrigens auch die Erstellung des Bildbandes. Ganz wichtig war für uns, so die Autoren, nicht nur das Kerngebiet Nottuln zu behandeln, sondern auch den dazugehörigen Dörfern Schapdetten, Appelhülsen und Darup jeweils einen Platz in unserem Bildband zu geben und eigene Kapitel zu widmen. Schließlich sind es schöne Orte, die sich trotz Eingemeindung eine gewisse Eigenständigkeit bewahrt haben.

Inhalt
Dargestellt und behandelt wurden im Bildband nicht nur die Geschichte, sondern auch die „Neuzeit“, insbesondere die letzten 35 Jahre, und da hat sich in Nottuln doch sehr viel getan. Themen sind zum Beispiel die Kirchen, die Kurien, die alte Amtmannei, die Mühlen, der Rhodepark, die Schützenvereine, der Martinimarkt, das Nonnenbach- und das Stevertal, die Baumberge, der Dettener Dorfladen, das Lotte-Bach-Haus, die ehemalige Hofanlage Schulze Frenking, die „Wasserburgen“ Klein- und Groß Schonebeck , das Haus Darup, die Daruper Landpartie und viele, viele andere.

Doch auch aktuelle Themen wie die gemeindliche Infrastruktur mit den technischen Anlagen wie das Wasserwerk, das Heizkraftwerk oder die Einrichtungen Wellenfreibad, neue Jugendherberge, Gymnasium und Sportanlagen, sind nicht zu kurz gekommen. Die um Nottuln herum überall anzutreffende Landwirtschaft sowie die Industrie, das Handwerk, der Handel, das Dienstleistungsgewerbe und seine sozialen Einrichtungen wurden ebenfalls beispielhaft dargestellt.
Und der neue Bürgermeister Dr. Dietmar Thönnes kommt selbstverständlich auch zu Wort. Insgesamt gesehen ist es eine Flut von Themen, die aus dem Inhaltsverzeichnis hervorgehen. Ein bisschen Kritik darf natürlich auch nicht fehlen, so die beiden.

Druck  und Spende an die Kinderkrebshilfe
Der Vierfarbdruck des Bildbandes erfolgte in einer Onlinedruckerei auf hochwertigem Papier. Sämtliche Seiten des Bildbandes plus Umschlagseite wurden grafisch selbst erstellt, um es wenigstens druck- und materialkostendeckend in den Handel geben zu können. Geld damit zu verdienen war auch nie unser Ziel, wir wollten einfach nur einen wunderbaren Bildband, ein kleines Lebenswerk von und für Nottuln erstellen, so die Autoren. Trotz der damit verbundenen umfangreichen zwei Jahre andauernden täglichen Arbeit hat die Gestaltung des Bildbandes den Autoren viel Freude bereitet. Außerdem haben sie viele Nottulnesen während der Recherchen näher kennengelernt und auch das waren Erlebnisse, die sie nicht missen möchten. Zwei Euro pro verkauftem Bildband spenden sie daher gerne an die Kinderkrebshilfe.

Verkauf 
Erhältlich ist der Bildband mit 304 Seiten und rund 380 Fotografien ab sofort in der Stiftsbuchhandlung Esplör in Nottuln, am Stiftsplatz 10, zu einem Verkaufspreis von 39 €. Dass die 1. und 2. Auflage schnell vergriffen war, zeigt, dass großes Interesse an dem Bildband besteht. Mittlerweile sind genügend Bildbände in der Stiftsbuchhandlung vorrätig. Darüber hinaus liegt dort ein Exemplar zur Ansicht aus. Schauen Sie einmal ganz unverbindlich rein, empfehlen die Autoren, Sie werden angenehm überrascht sein.

Kritiken
Mittlerweile haben die Autoren viele Kritiken bekommen, die eigentlich keine sind, denn sie waren alle überaus positiv, darüber haben die beiden sich sehr gefreut: "Fantastischer Bildband, ganz großes Kino, wunderbare Fotografien, sehr informative nicht zu lange Texte, nicht nur die Historie, sondern auch die Neuzeit erfasst und alles wunderbar grafisch dargestellt", bekamen sie zu hören. Über die Kritik eines außergewöhnlichen, gestalterisch tätigen, ausgezeichneten Künstlers, die sie Ihnen nicht vorenthalten möchten, haben die Autoren sich ganz besonders gefreut:

"Mit Begeisterung habe ich Ihr Buch mit seinen so vielschichtigen Sichtweisen auf Ihre Wahlheimat Nottuln und Umgebung vor mir liegen. Mir Bewunderung schaue ich auf Ihr Gemeinschaftswerk, das Ihnen in jeder Hinsicht vollkommen gut gelungen ist. Das Gesamtkonzept, wie Sie es im Nachwort vorstellen, ist der geniale und individuelle Schlüssel zu dieser menschlich leuchtenden Heimatchronik. Das Grafik Design, die Aufnahmen, das Licht, die Farbstimmungen, die Innen- und Außenräume strahlen eine Lebendigkeit und persönliche Nähe aus, die schlichtweg gut tut.
Sachlich ganz durchdrungen und dann auf die wesentlichen Punkte gebracht vermitteln Sie die Inhalte und gültige Perspektive auf das Leben, die Gewerke, die Natur, die Gesellschaft im Dialog und die vielfach positiven Entwicklungen in gleichzeitiger Reflektion auf das sich bewährte Fundament von Historie  und Tradition. Dieses Buch ist das Ergebnis einer beneidenswerten Lebensleistung, das von großer und breit gefächerter Lernfreude zeugt. Das Sie die hierfür nötigen Werkzeuge für Text, Satz, Grafik, Bildbearbeitung und Druck souverän handhaben, ist für mich als Gestalter außerordentlich bemerkenswert". 

Magnus Kleine-Tebbe (Akademischer Kunstbildhauer)

Abschließend wünscht das Autoren-Ehepaar allen Leserinnen und Lesern beim Betrachten und Lesen des Bildbandes eine angenehme, interessante Reise durch Nottuln, Schapdetten, Appelhülsen und Darup. Übrigens, Johann Wolfgang von Goethe war offensichtlich auch schon in Nottuln, wie Sie auf der letzten Seite des Bildbandes feststellen können.

Stand 15.01.2023

Mehr in dieser Kategorie: Beth Hachajim - Haus des Lebens »

Weitere Bilder mit Textlegende (zum Vergrößern bitte anklicken):